Hat wohl was mit Kunst zu tun…?

Bei der Bearbeitung mancher Mandate vermisse ich einen Ariadnefaden.

Als Jurastudent kriegt man manchmal den Rat, bei komplexen Sachverhalten eine Skizze anzufertigen. Also Bleistift und Papier hervorholen und mitzeichnen:

Mandant M (eine GmbH) schließt mit der A einen Vertrag betreffend die Errichtung eines Hauses zum Wert von zunächst 150.000,00 €. Es folgen diverse Vertragsänderungen, im Kern soll das Ganze dann kosten 200.000,00 €. Mandant vergibt Handwerkerverträge an B. Dann tritt C auf und übernimmt den Vertrag auf Seiten der A. Das Haus wird auf dem Grundstück der D errichtet, welche dann ihrerseits dem C ein Darlehen zum Zwecke des Erwerbes des Hauses über 200 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK