Urteil gegen Gründer von Internetplattform

Das Landgericht Leipzig hat den 39-jährigen Gründer und Chef der Internetplattform „kino.to“ wegen massenhaften Urheberrechtsverletzungen zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Nach den Feststellungen des Gerichts konnten über die Seite unzählige Filme, Serien und Dokumentationen aufgerufen werden. Die Behörden sperrten die Seite in Juni letzten Jahres.

Im Prozess kam es zu einer Verfahrensabsprache, in dessen Rahmen der Angeklagte ein Geständnis ablegte.

( Quelle: Hamburger Abendblatt online vom 14.06.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Illegale Downloads: Haftstrafe für Programmierer Das Landgericht Leipzig hat einen 29-jährigen Programmierer aus Hamburg wegen massenhafter Verletzung des Urheberrechts zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Nach den Feststellungen des Gerichts war der Mann der Chef-Programmierer des illegalen Downloadportals Kino.xx. Das Portal war ... Erste Anklage im Fall „kino ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK