Todesfall nach Brechmittel-Einsatz in Bremen: BGH hebt Freispruch des angeklagten Polizeiarztes zum zweiten Mal auf

Der BGH hat heute erneut ein freisprechendes Urteil gegen einen Polizeiarzt, nach dessen Brechmittel-Einsatz ein vermeintlicher Drogendealer verstorben war, aufgehoben.

Der Arzt hatte im Auftrag der Polizei im Dezember 2004 in Bremen dem Beschuldigten das Brechmittel „Ipecacuanha“ verabreicht, damit dieser verschluckte Drogenbehälter wieder ausscheidet. Hierdurch konnten tatsächlich mehrere Bubbles mit insgesamt ca. 0,5 Gramm Kokain sichergestellt werden. Der Beschuldigte fiel infolge des Zwangsmitteleinsatzes ins Koma und verstarb einige Tage später.

Der Arzt ist im Jahr 2008 zunächst vom Landgericht Bremen vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen worden. Der BGH hob dieses Urteil am 29.4 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK