Verfassungsblog als Plagiatsopfer?

Eine Menge Wissenschaftler und Scheinwissenschaftler sind in den letzten Monaten ihrer fatalen Neigung überführt worden, sich mit anderer Leuts Gedanken den intellektuellen Federschmuck zu vervollständigen.

Jetzt kann sich anscheinend auch der Verfassungsblog rühmen, ungekennzeichnet zitiert worden zu sein. Auf der Plagiats-Enthüllungsseite Vroniplag taucht eine Passage aus einem Blogpost von Matthias Kötter auf, die die Autoren eines Buchs über juristische Methodenlehre offenbar so interessant fanden, dass sie sie gleich mal in ihr Buch copypasteten.

Ich hatte das Buch nicht in den Händen und habe das nicht selber überprüft. Ich muss mich da auf die Akkuratesse der Vroniplag-Rechereure verlassen. Aber unterstellt, das ist so, wie dort behauptet: Das freut einen ja schon erst mal. Ist ja auch ein schöner Text, den der Matthias da geschrieben hat. Volles Verständnis dafür, dass die Autoren das Bedürfnis überkam, seine Gedanken weiterzuverbreiten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK