Professionelles Packstation-Phishing

Kollege Ferner berichtete gestern über eine besonders gut gemachte Phishing-Aktion, die auf Packstationkunden abzielt. Dabei werden valide Daten verwendet, d.h. es erfolgt eine persönliche Ansprache und die Postnummer ist ebenfalls korrekt.

Am Ende stellt sich Ferner die Frage, wie die Phisher wohl an seine persönlichen Daten kommen, und stellt sich die Frage, ob das Leck nicht möglicherweise bei DHL selbst bestehen könne. Jedenfalls schließt eine XTC-Lücke bei einem Onlinehändler aus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK