Erfüllungshalber

In § 364 BGB unterscheidet man zwischen Absatz 1, der Leistung an Erfüllungs statt, und Absatz 2, der Leistung erfüllungshalber.

Bei der ersten Variante erlischt das Schuldverhältnis, wenn der Gläubiger eine andere Leistung als die geschuldete annimmt. Hat er die Leistung einmal angenommen, ist die Pflicht des Schuldners erfüllt und die ursprüngliche Forderung erlischt.

Im Zweifel soll nach § 364 Abs. 2 BGB gelten, dass die Leistung nur erfüllu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK