Prozess gestartet: Breno schweigt zum Vorwurf der Brandstiftung

Vor wenigen Tagen ist in München der Prozess gegen den Fußball-Profi vom FC Bayern München, „Breno“ gestartet. Der 22-jährige Abwehrspieler ist wegen schwerer Brandstiftung angeklagt und muss sich vor der 12. Strafkammer des LG München I verantworten.

Breno soll am 20. September 2011 unter Einfluss von Alkohol und aufgrund vorangegangener Probleme, die ihn erneut in seiner sportlichen Karriere zurückwarfen, seine Mietsvilla in München angezündet haben. Im Fall einer Verurteilung droht ihm bis zu 15 Jahren Haft.

Am ersten Prozesstag schwieg der Brasilianer zu dem Vorwurf, sprach aber viel über seine Karriere und darüber, wie traurig er in den letzten Jahren war, nachdem er mehrmals nach schweren Verletzungen operiert werden musste. Seit geraumer Zeit konnte er nicht mehr schmerzfrei spielen und einen Stammplatz hatte er noch nie wirklich. Dabei war er 2008 aus Brasilien als ein großes Talent für 10 Millionen Euro zum Fußballclub aus München gewechselt und hoch gefeiert.

( Quelle: n-tv, 13.6.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Brandstiftung im eigenen Haus? Vor dem Landgericht Wuppertal musste sich ein 69-Jähriger wegen Brandstiftung verantworten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK