“motiviert, flexibel und zwischen 25 und 35 Jahre alt”

In dem Verfahren über einen Schadensersatzanspruch in Höhe von mehr als 32.000,- Euro wegen Altersdiskriminierung (siehe die Berichte vorab hier und dort dann zum Gütetermin) hat der Kläger seine Klage zurückgenommen, da er seine Forderungen vor Klageerhebung nicht fristgerecht schriftlich geltend gemacht hatte und die Klage daher auch aus seiner Sicht keine Erfolgsaussicht mehr hat.

Die Problematik der Nichteinhaltung der gesetzlichen Ausschlussfrist hatte sich im Rahmen der Erörterung der Sach- und Rechtslage im Gütetermin am 16.05.2012 ergeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK