Sonntagsrückblick: Die Deutschland-Fahne am Auto, diskriminierende Anwälte und die Montblanc-Füller

In wenigen Stunden müssen wir unsere deutsche Nationalmannschaft im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark anfeuern, um das Weiterkommen im Turnier zu erreichen. Aber bis dahin sollte noch ein wenig Zeit für die Arbeit sein. Den schnellen Blick auf einige interessante juristische Artikel und Beiträge der Kollegen bieten wir mit dem Sonntagsrückblick.

Auch in der EM-Woche gab es natürlich reichlich lesenswerte Blog-Beiträge, von denen wir ein paar ausgewählt haben. In einem Fall sogar mit aktuellem Bezug zur EM.

Aktuell: Bundesgerichtshof hebt weiteren Haftbefehl im “NSU”-Verfahren auf

Entschieden: “Größte deutsche Fachkanzlei” – und das ohne einen Anwalt

Beitrag: Für James Bond gilt nicht die Richtgeschwindigkeit

Brisant: “Liebe Autofahrerin, lieber Autofahrer. Ich habe Ihre Nationalfahne entfernt.”

Autokauf: Der Türke als Mangel

Kurios: Das BVerfG und die Krawatte des Verteidigers

Artikel: Eisenhart…diskriminierende Anwälte. Unverbindliche Preisempfehlung: 12.000 €

Rechtsprechung: Mein lieber Polizist – was Sie hier machen erinnert mich an SS-Methoden…

Artikel: Bundestagsabgeordnete: Liebe Journalisten, unsere Montblanc-Füller gehen Euch nichts an!

Artikel: Wer geklaute Ware nach Aufdeckung bezahlt, beging keinen Diebstahl

Artikel: “…der Oberstaatsanwalt ist ein Rechtsbrecher und seine Tage bei der Justiz sind gezählt…”

Wir wünschen einen schönen Fußballabend und einen guten Start in den Montag!

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK