Witwenrente auch nach 19 Tagen Ehe möglich

Stirbt der Partner nach langer Krankheit und nach nur 19 Tagen Ehe, kann immer noch ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen. Denn war die Heirat zeitig geplant, wegen eines vorherigen langen Scheidungsverfahrens aber unmöglich, kann dies ein Hinweis gegen das Bestehen einer Versorgungsehe sein, entschied das Sozialgericht Berlin in einem am Donnerstag, 14.06.2012, bekanntgegebenen Urteil (AZ: S 11 R 5359/08).

Nach den gesetzlichen Bestimmungen besteht ein Witwen- oder Witwerrentenanspruch in der Regel erst, wenn die Ehe mindestens ein Jahr gedauert hat. Stirbt der Ehepartner vorher, ist zu vermuten, dass die Ehe nur zur späteren Versorgung des Ehegatten geschlossen wurde. Ein Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente besteht dann nicht. Kann jedoch die Vermutung solch einer Versorgungsehe widerlegt werden, ist die Hinterbliebenenversorgung zu zahlen.

Im konkreten Fall hatte die aus Berlin stammende Klägerin im August 2007 ihren 60-jährigen, an Lungenkrebs erkrankten Mann noch geheiratet. Nur 19 Tage nach der Hochzeit starb der frisch Vermählte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK