Ohne Hände lässt es sich schlecht Bewerbungen schreiben

Kann eine einarmige Hartz-IV-Empfängerin wegen einer Verletzung des noch verbliebenen Armes keine Bewerbungen schreiben, darf das Jobcenter deshalb nicht die Hartz-IV-Leistungen kürzen. Die Arbeitslose habe einen wichtigen Grund, dass sie die Bewerbungsauflagen des Jobcenters nicht eingehalten hat, entschied das Sozialgericht Karlsruhe in einem am Freitag, 15.06.2012, veröffentlichten Urteil (AZ: S 4 AS 2005/11).

Geklagt hatte eine 1959 geborene schwerbehinderte Frau, deren linker Unterarm fehlt. In ihrer Eingliederungsvereinbarung mit dem Jobcenter hatte sich die Hartz-IV-Bezieherin verpflichtet, zwei Bewerbungen pro Monat abzuschicken. Die Bewerbungsauflagen erfüllte die Frau mehrfach jedoch nicht, so dass die Behörde ihr das Arbeitslosengeld II gänzlich strich.

Sie habe keine Eigenbemühungen für einen neuen Job nachgewiesen, lautete die Begründung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK