Bundesregierung und Industrie intensivieren Monitoring der Energiewende

● Von Katharina Radloff, Berliner Informationsdienst zur Energiepolitik ● Der von der Bundesregierung im Okt. 2011 beschlossene und von allen Akteuren der Energiewende dringend angemahnte Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ nimmt langsam Fahrt auf. Am Donnerstag, 14.06.2012, haben Wirtschaftsminister Rösler und Umweltminister Altmaier gemeinsam die Öffentlichkeit eingeladen, sich mit Anregungen und Vorschlägen in den Prozess einzubringen. Der Bericht, der erstmals im Dez. 2012 vorgelegt werden soll, dient dazu, den Bürgern die Fortschritte bei der Energiewende aufzuzeigen. Die Stellungnahmen, die bis zum 15.07.2012 bei der Bundesnetzagentur eingehen, sollen in dem Bericht berücksichtigt werden. Als Primärdaten für den Bericht werden statistische Erhebungen durch die AG Energiebilanzen, unter Beteiligung insbesondere des Statistischen Bundesamtes, des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, der Bundesnetzagentur, des Umweltbundesamtes, des Bundeskartellamtes und der AG Erneuerbare-Energien-Statistik verwendet. Fortschritte bei der Energiewende sollen dann mit Hilfe von quantitativen Indikatoren erfaßt werden, u.a ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK