Grunderwerbsteuer: Vermögensübertragung wegen Scheidung ist nicht in jedem Fall steuerfrei

Für die Übertragung des hälftigen Miteigentumsanteils eines geschiedenen Ehegatten auf seinen ehemaligen Ehepartner fällt nur dann keine Grunderwerbsteuer an, wenn Anlass für die Vermögensübertragung die Scheidung und nicht andere Gründe waren (FG Hessen 10.5.12, 5 K 2338/08, nrkr.). Anlässlich der Scheidung 2005 wurde lediglich ein Versorgungsausgleich, weitere Vereinbarungen über die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens wurden nicht getroffen. Danach lebten der Ex-Mann und dessen Mutter in je einer Wohnung des Hauses. Erst 2007, nach dem Tod der Mutter übertrug der Ex-Mann seinen Anteil am Haus seiner Ex-Frau. Zwischenzeitlich hatte er sich auch mit seiner neuen Partnerin für einen Hausneubau entschieden hatte ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK