Abgrenzung selbständige/nichtselbständige Arbeit im Rahmen eines Partnerschaftsvertrags; Einzelwertberichtigung einer Forderung

Ein Rechtsanwalt, der Partner einer später insolventen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit bundesweitem Filialnetz wurde, erzielt Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit. Für das von ihm der Gesellschaft überlassene Partnerdarlehen ist eine Einzelwertberichtigung zulässig (FG München 18.4.12, 9 K 1249/09). Streitig war, ob die Einkünfte des Klägers insgesamt als Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit oder zum Teil als Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit einzustufen und Abschreibungen auf Forderungsverluste anzuerkennen sind. Der Kläger, ein Rechtsanwalt, reichte mit der ESt-Erklärung 2006 u.a. einen Jahresabschluss ein, in dem er einen Verlust i.H. von rund 23 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK