eBay - Anfechtungserklärung bei Irrtum im Angebot

LG Berlin, Urteil vom 21.05.2012, Az. 52 S 140/11 Das Landgericht Berlin hatte nach einem eBay-Kauf über die Wirksamkeit folgender Anfechtungserklärung des Verkäufers zu entscheiden: „Hallo … sehe gerade das bei der Einstellung der Auktion etwas schief gegangen ist. Pro Telefon war 99€ für Sofortkaufen vorgesehen. Wie wollen wir jetzt verfahren - hast Du trotzdem Interesse an den Telefonen?“ Dies ließ das Gericht nicht ausreichen, so dass von einem wirksamen Kaufvertrag auszugehen war und der nicht lieferungswillige Verkäufer dem Käufer Schadensersatz für einen Deckungskauf leisten musste. Der Verkäufer hatte 10 Telefone zum Sofortkaufpreis von 99 € angeboten. Er hatte jedoch eigentlich eingeben wollen, dass er per Sofortkauf je Telefon und nicht in der Summe 99 € verlange. Den Käufer kontaktierte er später mit der o.g. Nachricht. Wie schon zuvor das Amtsgericht sah auch das Landgericht hierin keine ausreichend deutliche Anfechtungserklärung. Eine Anfechtungserklärung im Sinne von § 143 BGB müsse deutlich den Willen erkennen lassen, die Wirkungen des Rechtsgeschäfts beseitigen zu wollen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK