Jesus in Wiesbaden gesichtet

Seit vielen Jahren warten viele Menschen auf den Messias, der alles wieder gut werden lässt. In Wiesbaden läuft ein solches Exemplar herum, der sich selbst ebenfalls Jesus nennt und offiziell als schizophren eingestuft wurde. Zur Verbreitung der frohen Botschaft bevorzugt er Litfaßsäulen als Schreibunterlage. Sogar am Synagogenmahnmal hat er seine Botschaft hinterlassen. Dies passt der Stadt Wiesbaden ganz und gar nicht ins Stadtbild, die aus diesem Grun ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK