EuGH: Differenzierung nach Betriebszugehörigkeit diskriminiert nicht wegen des Alters

Schon im Urteil "Cadman" hatte der EuGH 2006 entschieden, dass eine Regelung, die an die Dauer der Betriebszugehörigkeit anknüpft, in der Regel keine altersdiskriminierende Wirkung hat (EuGH, Urt. vom 03.10.2006 - C-17/05, NZA 2006, 1205). Daran hält das Gericht in einem Urteil vom 07.06.2012 fest:

Im Streit: Keine Anerkennung von Beschäftigungszeiten in anderen Unternehmen desselben Konzerns

Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines hat zwei Tochtergesellschaften, Lauda Air und Tyrolean Airways. Im Tarifvertrag der Tyrolean Airways befinden sich verschiedene Bestimmungen, nach denen die Höhe des Arbeitsentgelts und andere Arbeitsbedingungen von der Dauer der Betriebszugehörigkeit abhängig sind. Tyrolean Airways erkennt dabei nur die Tätigkeit für das eigene Unternehmen als maßgeblich an; Beschäftigungen bei der Mutter- und der Schwestergesellschaft bleiben unberücksichtigt. Auf Vorlage des Oberlandesgerichts Innsbruck hat der EuGH jetzt entschieden, dass darin keine gegen die Richtlinie 2000/78/EG verstoßende Benachteiligung wegen des Alters liegt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK