Eine Versöhnung mag gut überlegt sein

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet“, schreibt Schiller in der Glocke. Doch auch der umgekehrte Entschluss zu einer Trennung sollte nicht voreilig aufgegeben werden, wie aus einem jetzt schriftlich veröffentlichten Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts (OLG) Bremen vom 02.05.2012 hervorgeht (AZ: 4 WF 40/12). „Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang“, warnt Schiller – im Fall der Trennung genau ein oder gar drei Jahre lang, schreibt weniger lyrisch das OLG Bremen.

Nach deutschem Recht kann eine Ehe geschieden werden, wenn sie „gescheitert“ ist. Um den Partnern das Waschen schmutziger Wäsche zu ersparen, gilt die Ehe als gescheitert, wenn sich beide Partner über die Trennung einig sich und ein Jahr lang nicht mehr zusammengelebt haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK