Totes Baby in Hessen: Vater verdächtigt

Ein 46-jähriger Vater aus Hessen steht unter dem Verdacht, sein 4-wöchiges Baby getötet zu haben. Laut der Obduktion sei die Todesursache ein Schütteltrauma gewesen. Er sitzt jetzt wegen dringenden Verdachts des Totschlags an dem Kind in Untersuchungshaft.

Der Vorfall soll sich demnach am Pfingstmontag ereignet haben. Offenbar war der Vater mit dem Kind alleine gewesen. Als das Kind nicht mit dem Schreien aufhörte, hätte er anscheinend die Nerven verloren und das Säugling zu stark geschüttelt. Wenig später soll er die Sanitäter gerufen haben. Zu diesem Zeitpunkt war das Kind allerdings schon tot.

Die 27-jährige Mutter befindet sich nach Presseberichten aktuell in Italien. Die weiteren Gründe der Tat oder warum die Familie getrennt war, sind derzeit unklar.

( Quelle: SPON, 01.06.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Anklage: Weinendes Baby heftig geschüttelt Vor dem Landgericht Duisburg muss sich ein 27-jähriger Mann wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge verantworten ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK