SCHUFA plant Sammlung von Daten aus Facebook, XING & Co – Datenschutzrechtlich zulässig oder absolutes No-Go ?

Die aktuelle Meldung des NDR, dass die SCHUFA nun auch Daten aus den Sozialen Medien sammeln wolle, um so zukünftig weitergehende Erkenntnisse über die Kreditwürdigkeit von Personen zu gewinnen, hat ein erhebliches Medienecho und einige Entrüstung ausgelöst. Neben Stimmen aus der Politik oder von einzelnen Datenschützern hat sich auch im Internet (siehe etwa die Tweet Meme #twitternfürdieschufa) eine Welle der Entrüstung ausgebreitet. Wie kann es sein, dass privatwirtschaftliche Unternehmen wie die SCHUFA Informationen aus dem Internet „ausschlachten“, um diese wirtschaftlich zu verwerten ? Doch die Meldung über eine mögliche Datensammelei der SCHUFA ist in Zeiten von Social Media und gigantischen Datenmengen, die in weiten Teilen von Nutzern und damit potentiellen Kunden eingestellt werden, erst der Anfang… Selbstverständlich bedeuten all die Daten, die jeden Tag über Dienste wie Facebook, XING, Twitter & Co ins Netz gestellt werden erhebliche Werte, wenn es gelingt, diese Informationen zu filtern und so zu aggregieren oder zu systematisieren, dass daraus weitergehende Erkenntnisse gewonnen werden können, wie hier bezüglich der Kreditwürdigkeit von Personen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK