Pour le mérite

Der “Orden Pour le mérite” ist eine der höchsten deutschen Auszeichnungen für Künstler und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland.

In Berlin fand nun die Jahrestagung des Ordens statt, bei der vier neue Mitglieder feierlich aufgenommen wurden. Höhepunkt des Treffens ist jedes Jahr die zentrale Sitzung im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Zusammen mit den Mitgliedern des Ordens und Gästen aus Kunst, Wissenschaft und Politik nimmt an dieser Zusammenkunft traditionell auch der Bundespräsident als Protektor des Ordens teil.

Den feierlichen Einzug der Mitglieder führten Bundespräsident Joachim Gauck und Ordenskanzler Eberhard Jüngel an. Die anschließende Sitzung folgte auch in diesem Jahr wieder einem festen Zeremoniell: Nach der Ehrung der verstorbenen Mitglieder folgte der Festvortrag, den in diesem Jahr der Pianist Alfred Brendel hielt. Anschließend erhielten die neu gewählten Mitglieder ihre Ordenszeichen.

Ausgezeichnet wurden

der Prähistoriker Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Pianist András Schiff, der Regisseur Peter Stein sowie der amerikanische Entwicklungsbiologe Eric Wieschaus, der 1995 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.

Dem Orden Pour le mérite (“Orden für das Verdienst”) gehören heute 38 deutsche und 35 ausländische Wissenschaftler und Kulturschaffende an, unter ihnen 14 Nobelpreisträger. Laut Satzung können nur Frauen und Männer Mitglieder werden, die durch weit verbreitete Anerkennung ihrer Verdienste in der Wissenschaft oder in der Kunst einen ausgezeichneten Namen erworben haben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK