Ganz dumme Konstellation

Eine Versicherung, die in einer Unfallsache einen Fall nicht durchschaut, ein Richter, der einen Fall schnell und bequem loswerden will und ein Beklagtenvertreter, der ebenso jung wie offensichtlich unerfahren meint, jedes Detail des Klägervortrags bestreiten zu müssen - das kann nicht gutgehen:

Der Kläger verklagt nicht - wie üblich - den Unfallgegner, sondern nur dessen Versicherung und benennt den Unfallgegner als Zeugen - schon da müssten bei jedem kundigen Sachbearbeiter die Alarmglocken schrillen. Nicht aber bei dieser Versicherung - die lässt sich munter verklagen.

Der Richter findet die permanente Bestreiterei des Beklagtenvertreters anscheinend gut - und weist die Klage wegen angeblicher Unschlüssigkeit ab. Das fand Landgericht aber nun gar nicht angebracht, hob das Urteil auf und verwies die Sache zurück ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK