Tachinierer sollen via Facebook entlarvt werden

Ich muss zugestehen, bis gestern nicht gewusst zu haben, was ein Tachinierer ist. Das österreichisch-deutsche Wörterbuch (so etwas gibt's!) übersetzt das für Preußen wie mich als "Faulenzer, Drückeberger".

Worum geht's?

Im Krankenstand eine Discothek besucht und feucht-fröhliche Fotos gepostet

Die Wiener Tageszeitung "Der Standard" berichtet über eine Initiative der Wirtschaftskammer Oberösterreich, besagte Tachinierer künftig via Facebook überführen zu wollen. Konkreter Anlass hierfür war der Fall einer Kellnerin, die während einer Krankschreibung Bilder auf Facebook gepostet hatte, die sie fröhlich feiernd auf einer Party zeigen. Von Beginn an hatte es Zweifel an ihrer Arbeitsunfähigkeit gegeben. Nachdem sie von einem praktischen Arzt krankgeschrieben worden war, wurde sie auf Veranlassung der Wirtschaftskammer nochmals zur Untersuchung vorgeladen, aber auch der Chefarzt hielt sie für arbeitsunfähig. Noch vor ihrer Genesung besuchte die Frau ein Tanzlokal in Linz und veröffentlichte die Fotos auf Facebook ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK