Produktempfehlungen durch Ärzte gegenüber Verbrauchern sind unzulässig

Die Älteren unter uns kennen wahrscheinlich noch die Zahnarztfrau, die eine Zahncreme im Fernsehen empfahl, die die Zähne “viel, viel weißer” machen sollte.

Ich als Elektroinstallateursfrau

Viele haben sich wahrscheinlich gefragt, warum nicht der Ehemann, somit der Arzt selber sein Lob aussprach, wenn das Produkt so empfehlenswert war. Bezüglich anderer Produkte heißt es in der Werbung ja auch nicht: “Ich als Elektroinstallateursfrau empfehle Calgon für die Waschmaschine… “.

HWG verbietet Produktempfehlungen durch Ärzte

Der Grund für dieses Vorgehen liegt im Helmittelwerbegesetz. Danach ist es gemäß § 11 Abs. 1 Nr. 2 HWG verboten, außerhalb der Fachkreise für Arzneimittel, Verfahren, Behandlungen, Gegenstände oder andere Mittel mit Angaben zu werben, dass diese ärztlich oder anderweitig fachlich empfohlen werden. Eine solche – nicht auf Fachkreise bezogene – Werbung verstößt immer dann gegen das Heilmittelwerbegesetz (HWG), wenn sie geeignet ist, den „Otto-Normal-Patienten“ über die Notwendigkeit und Wirksamkeit der gezeigten Heilbehandlung unsachlich zu beeinflussen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK