LSG: Keine Opferentschädigung für schwere Kopfverletzungen bei Schlägerei

Eine Schlägerei endete mit einer schweren Verletzung am Kopf eines jungen Mannes. Er wollte Entschädigungsleistungen einklagen. Doch stehen die ihm zu – war er ja selbst bei der Schlägerei nicht nur passiv, sondern auch aktiver Beteiligter. Das Landessozialgericht in Nordrhein-Westfalen hatte darüber zu entscheiden.

Schlägerei führte fast zum Tod

Der junge Mann hatte in einer Diskothek eine unangenehme Begegnung mit einem Mann, der sich als amerikanischer Soldat, als Kampfsportler und als aggressiv herausstellte. In der Diskothek kam es zu Rangeleien zwischen den beiden, vor der Diskothek dann zu einer Schlägerei. Doch nicht nur das: Auch als der hier klagende Mann schon bewusstlos am Boden lag, verpasste der andere ihm Tritte. Die Folgen: Er überlebte nur knapp, erlitt unter anderem einen Schädelbruch. Einige Schäden sind bleibend: Er leitet unter Gedächtnis- und Sprachstörungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK