LSG: Jobcenter muss unter Umständen für außerschulische Lernförderung bei Rechtschreibschwäche aufkommen

Gerichtlich gibt es ein interessantes neues Urteil zum Thema Rechtschreibschwäche, durch das gerade Kinder und Jugendliche beeinträchtigt sind. Das Gericht hat dem Jobcenter auferlegt, unter Umständen diesbezüglich für außerschulische Lernförderung zu zahlen.

Zusätzliche Rechtschreibförderung trotz Schulnote 3 in Deutsch?

Im Falle zweier Kinder wurde vom einstweiligen Rechtsschutz Gebrauch gemacht. Sie hatten in Deutsch in der Schule zwar die Note 3 erhalten, die Lehrer stuften sie aber infolge einer Rechtschreibtestung in Rechtschreibung unterdurchschnittlich ein. Sie empfahlen den Kindern 4 Stunden wöchentlich außerschulische Förderung. Das Jobcenter war anderer Meinung. Sie sahen die Note 3 als entscheidend an und die Versetzung der Schüler, die nicht in Gefahr war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK