Rechtsstaat/Unschuldsvermutung ade? Sag zum Abschied laut 'Servus'! - 'Nervensäge der Justiz' (RA Schwenn)übernimmt

Allein dies sollte doch zunächst mal "aufhören" lassen:
"Im privaten Umfeld hätte der Radiomann immer wieder seine Unschuld beteuert, erzählten Insider. Freunde suchen Erklärungen und sprachen von einer Intrige eines ehemaligen Mitarbeiters im Radio sender Ostseewelle. Bereits 2008 war eine anonyme Anzeige mit denselben Vorwürfen aus den Jahren 2005 und 2006 bei der Polizei eingegangen, bestätigte sein Anwalt Wendorff. Damals hätte das vermeintliche Opfer die Frage nach Sex-Kontakten allerdings noch verneint."
Die neuerlich spektakuläre Aktion der/einer STA - in diesem Fall bei einem Radiomoderator - schrie beinahe danach. Gestern wurde nunmehr gemeldet: Der Hamburger Verteidiger Schwenn übernimmt mit den Rechtsanwälten Diestel und Wendorff den Fall ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK