Kann man vom Staatsanwalt Schadenersatz verlangen?

In einem Strafverfahren sagt ein Zeuge aus, das steht im Widerspruch zu anderen Aussagen. Der Richter wertet und läßt die Aussage nicht gelten. Er meint aber, dass es durchaus so gewesen sein könne, wie der Zeuge vorträgt, aber der Zeuge könne sich im Datum geirrt haben.

Später wird der Zeuge angeklagt wegen uneidlicher Falschaussage. Der Staatsanwalt benennt die anderen Zeugen und den Richter aus der vorangegangenen Verhandlung als Zeugen. Es wird Termin für die Hauptverhandlung angesetzt.

Der Richter regt an, ob sich die Parteien nicht auf eine Einstellung verständigen könnten. Darauf der Staatsanwalt: “Naja, haben Sie mal eine Strafprozessordnung? Ich muss da mal nachschauen, ob sie überhaupt Richter sein dürfen, wenn Sie Zeuge sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK