„…&Associates“ sollten nicht einsam sein

Wenn Sie schon immer einmal wissen wollen, was ein Associate ist – Das Oberlandesgericht Karlsruhe erklärt, was es nicht ist. Das war passiert:

Die Klägerin, eine erboste Anwaltskanzlei, mahnte eine konkurrierende (Einzel-)Kanzlei wegen der Verwendung des Zusatzes „[XY] &Associates“ ab, die eine Unterlassungserklärung verweigerte. Es folgte eine Klage bei Landgericht Karlsruhe mit dem Ziel, die Werbung mit dem Zusatz „& Associates“ hinter dem Namen der Beklagten zu unterlassen, solange die Kanzlei nicht aus mehr als zwei Berufsträgern besteht.

Der Klage wurde stattgegeben, nun blitzte die Beklagte auch beim Oberlandesgericht Karlsruhe (Urteil v. 28.03.2012, Az 6 U 146/10) ab. Denn, so die Richter, die Angabe „& Associates“ begründete im konkreten Fall eine relevante Gefahr der Irreführung über die geschäftlichen Verhältnisse in der Kanzlei der Beklagten gem. § 5 Abs. 1 S. 1, S. 2 Nr. 3 UWG.

Auf den Punkt gebracht:

„Der durchschnittlich informierte und situationsadäquat aufmerksame Rechtssuchende wird durch den Zusatz „& Associates“ zu der Annahme veranlasst, dass in der Kanzlei der Beklagten neben ihr selbst mindestens zwei weitere Berufsträger tätig sind.“

Das leuchtet, weniger als die Verteidigung der Beklagten Anwältin in der mündlichen Verhandlung auch ein, die dem Anschein nach die Auffassung vertrat,

„mit „Associates“ könnten auch in der Kanzlei zeitweilig tätige Rechtsreferendare oder Studenten gemeint sein… ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK