Millionenschwere Marktmanipulation

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Anklage gegen vier Männer wegen Marktmanipulation erhoben. Ihnen wird vorgeworfen, Börsenpreise einer Aktie beeinflusst zu haben und so fast 40 Millionen Euro Gewinn gemacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Männer geschickt zusammen arbeiteten. So soll einer der Männer zunächst eine große Anzahl von besagten Aktien des Rohstoffunternehmens gekauft haben, welche durch einen anderen Beschuldigten vermarktet wurden. Die anderen beiden Männer sollen dafür zuständig gewesen sein, den Kauf der Aktie zu empfehlen. Die dazu veröffentlichen Empfehlungen enthielten laut Staatsanwaltschaft „unrichtige und irreführende Angaben“. Als Folge der Bemühungen stieg der Aktienkurs in kürzester Zeit um über 1000 Prozent, von 1,40 Euro auf 18,50 Euro. Allerdings wurde die Finanzaufsichtsbehörde BaFin auf die Vorgänge aufmerksam und erstattete Anzeige. Die Männer werden sich vor dem Landgericht Stuttgart verantworten müssen.

( Quelle: Handelsblatt online vom 21.05.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK