Das Steuerstrafrecht

Das Steuerstrafrecht beinhaltet alle Gesetze, die Verstöße gegen das Steuergesetz sanktionieren sollen. Der Grundtatbestand des Steuerstrafrechts ist die Steuerhinterziehung. Wegen Steuerhinterziehung macht sich jeder strafbar, der über pflichtwidrige, steuerlich erhebliche Tatsachen falsche oder unvollständige Angaben macht oder die Finanzbehörden nicht über pflichtwidrige Angaben informiert. Diese Angaben werden in der Regel in der jährlich fälligen Steuererklärung verlangt. Es gibt verschiedene Vorschriften, je nachdem welches Steuergesetz für die jeweilige Sachlage anzuwenden ist.

Die einzelnen Verpflichtungen sind zum Beispiel im Einkommensteuergesetz und im Umsatzsteuergesetz festgehalten. Das Einkommensteuergesetz wird EStG abgekürzt, das Umsatzsteuergesetz mit UStG. Von einer Steuerhinterziehung wird gesprochen, wenn auf Grund der vom Bürger getätigten Angaben vom Finanzamt eine niedrigere Steuer festgesetzt wird als sie der Bürger nach dem Gesetz dem Staat schulden würde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK