Bundesliga: Levan Kobiaschwili bis 31.12.2012 gesperrt

© Erdogan Cetin / pixelio.de

Nach dem Ende des skandalösen und in meinen Augen irregulär beendeten Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin hat der berliner Kapitän Levan Kobiaschwili den Schiedsrichter geschlagen. Das hat er inzwischen eingeräumt – nicht zuletzt, um mit einem Geständnis sowohl im Verfahren vor dem Sportgericht als auch im laufenden Strafverfahren und dem eventuell noch folgenden Zivilverfahren zu verbessern – er war nach dem Spiel vom Schiedsrichter angezeigt worden.

Dafür ist er jetzt bis zum 31.12.2012 gesperrt worden. Die Dauer zwar heftig, aber durchaus angemessen, da die Saison aufgrund der Europameisterschaft auch in der 2. Bundesliga später beginnt. Kobiaschwili wird den Berlinern für insgesamt 19 Ligaspiele und 3 Pokalrunden (so denn die Hertha so weit im Pokal kommt) fehlen – manche Verletzung eines Spielers hat länger gedauert. Für den Spieler bedeutet dies, dass er voraussichtlich seine bisherige Karriere als Fussballprofi fortsetzen kann ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK