Defektes Motorrad – Kein Nutzungsausfall ?

Eine recht seltsame Entscheidung hat der BGH schon im Kalenderjahr 2011 zu Thema Nutzungsausfallsentgelt bei Motorrädern gefällt (BGH, Beschl. v. 13.12.2011 – VI ZA 40/11 ).

Der BGH vertritt die Auffassung, dass ein nach einem Unfall beschädigtes Motorrad während der - ggf. auch langen – Reparaturzeit keinen Anspruch auf Nutzungsausfallsentgelt auslöst.

Im vorliegenden Fall hatte ein pensionierter Architekt geklagt, da wegen der erhöhten Zeit der Ersatzteilbeschaffung nach einem Verkehrsunfall ihm das Nutzungsausfallsentgelt von der Versicherung nicht gezahlt worden war. Der Geschädigte führte aus, dass er das Motorrad für sie Ausübung seines Hobbys und zur Befriedigung seiner Mobilitätsbedürfnisse benötige ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK