Wie lang ist lebenslang?

Die Frage wird in der Vorlesung häufig aufgeworfen, nachdem man zunächst klargestellt hat, dass die allgemein verbreitete Vorstellung, lebenslang bedeute 15 Jahre, bzw. der zu lebenslanger Freiheitsstrafe Verurteilte werde mehr oder weniger automatisch nach 15 Jahren entlassen, nicht zutrifft.

Die lebenslange Freiheitsstrafe ist vielmehr eine (die einzige) unbestimmte Freiheitsstrafe in Deutschland, die Vollstreckung dauert fast immer länger als 15 Jahre und ist nach oben offen.

Aber wie lange dauert sie denn nun tatsächlich - im Mittelwert? Mit welcher Verbüßungsdauer kann ein heute zu lebenslanger Freiheitsstrafe Verurteilter rechnen?

Da beginnt es kompliziert zu werden. Prof. Dr. Axel Dessecker von der Kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden ist der Frage nachgegangen ("Wie lange dauern lebenslange Freiheistsstrafen?" im neuesten Heft der Monatsschrift für Kriminologie 2012, S.81 ff.)

Einige seiner Erkenntnisse möchte ich hier wiedergeben.

Schon methodisch ist die Sache nicht leicht zu beantworten: Genau ermitteln kann man die Dauer ja erst, wenn die Betr. entlassen werden, also ggf. Jahrzehnte nach der Verurteilung. Es werden aber jedes Jahr nur ein Bruchteil der "Lebenslänglichen" entlassen, so dass die Zahlen der im Vollzug verbliebenen den statistischen Wert nicht beeinflussen können. D.h ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK