Borrowing Base – der Kredit, der atmet

Ohne Bankkredite sähe es für die mittelständische Wirtschaft mau aus. Kredite sind daher vielen Mittelständlern auch hierzulande lieb und vor allem eins: teuer. Auch weil die Banken nach Basel III gezwungen werden, Kredite mit Eigenkapital zu unterlegen, steigen die Margen kontinuierlich an.

Eine Sonderform der Betriebsmittelfinanzierung erfreut sich daher wachsender Beliebtheit – die Borrowing-Base-Finanzierung. Sie kommt aus den USA und bietet eine ganze Menge Vorteile: So wird die Höhe des Kreditvolumens von Wert und Entwicklung des Umlaufvermögens bestimmt, die Bank muss weniger Eigenkapital unterlegen und der Kreditnehmer genießt mehr Planungssicherheit. Ist nun dieser „atmende“ Kredit eine Allzweckwaffe zum Wohle des deutschen Mittelstandes? Für wen er sich lohnt und worauf zu achten ist, sagen wir Ihnen im aktuellen Update Banking & Finance.

Leicht abgewandelt heißt es im Brecht´schen „Mackie Messer“: „Und man sieht die im Lichte, die im Schatten sieht man nicht.“ Nach dem Willen der Staats- und Regierungschefs der G-20-Länder soll sich das bald ändern. Diese beschlossen nämlich erste Schritte zur Regulierung des internationalen Schattenbankensektors ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK