Schuldrecht: Besonderer Teil

Nach dem erfolgreichen Band Schuldrecht - Allgemeiner Teil war es naheliegend, dass Prof. Dirk Looschelders auch dem Besonderen Teil seine Aufmerksamkeit zuwendet und so erschien bereits 2007 die Erstauflage. Nun, im Jahr 2012, dürfen wir bereits die 7. Auflage in den Händen halten, was für eine hohe Aktualität und gleichzeitig den großen Erfolg des Lehrbuches spricht. Es vermittelt prägnant, anschaulich sowie stets sehr gut verständlich die Systematik des Besonderen Schuldrechts - und verknüpft für ein tiefergehendes Verständnis das zum allgemeinen Leistungsstörungsrecht Erlernte mit den vertraglichen Schuldverhältnissen dieses Bandes. Gegenstand des Lehrbuchs ist das Besondere Schuldrecht (§§ 433-853 BGB), also sowohl die rechtsgeschäftlichen als auch die gesetzlichen Schuldverhältnisse. Im Rahmen der vertraglichen Schuldverhältnisse systematisiert Looschelders diese nach Art der Leistung, welche für das jeweilige Schuldverhältnis charakteristisch sind und unterscheidet so sieben große Gruppen von Vertragstypen; geht darüber hinaus aber ebenso auf die atypischen und gemischten Verträge ein. In jeweils eigenständigen Abschnitten beschreibt der Verfasser die gesetzlichen Schuldverhältnissen, namentlich das Bereicherungs- und Deliktsrecht sowie die Geschäftsführung ohne Auftrag. Das besondere Schuldrecht ist für Studierende ein geradezu ausufernder Bereich, der kaum überschaubar scheint. Gerade deshalb ist eine strukturierte und nachvollziehbar aufgebaute Darstellungsweise unabdingbar. Looschelders ist daher bemüht, das Thema jeweils anhand der gesetzlichen Tatbestandsmerkmale aufzubauen und Probleme nicht abstrakt, sondern dort zu behandeln wo sie praktisch auftreten, was freilich nicht immer gelingen kann ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK