Neue dena-Marktstudie: Länderprofil Mexiko

Mexikos Primärenergieversorgung basiert im Wesentlichen auf dem Einsatz von fossilen Energieträgern, insbesondere Erdöl. Studien gehen allerdings davon aus, dass Mexiko schon im Jahr 2020 ein Nettoerdölimporteur sein wird. Die hohen Einnahmen aus dem Erdöl- und auch Erdgassektor haben nichtsdestotrotz die industrielle, wirtschaftliche und soziale Entwicklung Mexikos in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt. Für erneuerbare Energien hat die mexikanische Regierung bislang jedoch leider kaum finanzielle Anreize zur Verfügung. Mexikos Elektrizitätsmarkt wird durch die staatliche Regulierungsbehörde CRE (Comision Reguladora de Energia) kontrolliert. Grundsätzlich ist es unabhängigen Stromerzeugern möglich in den Markt einzutreten, allerdings muss hierzu in der Regel eine Kooperation mit dem staatlichen Stromversorger CFE (Comision Federal de Electricidad) eingegangen werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK