BGH: Keine Haftung für eingebundene RSS-Feeds Dritter vor Kenntnis der Rechtswidrigkeit

Der BGH hat in einer aktuellen Entscheidung bestätigt, dass einen Betreiber eines Portals, auf dem erkennbar Nachrichten Dritter (hier: RSS-Feeds) wiedergegeben werden, vor einer Kenntnis der Rechtswidrigkeit einer Nachricht keine Haftung trifft.

Gegenstand des Verfahrens war eine Bildberichterstattung über den Freigang eines ehemaligen Mitglieds der Roten Armeee Fraktion. A ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK