Staatliche Facebook-Hintertür, Flame-Virus & Co.: Cyberwar an allen Fronten!

Was sich auf den ersten Blick wie eine vollkommen übertriebene Schlagzeile einer Boulevard-Zeitung anhört, enthält leider eine große Portion Wahrheit. Zwei Beispiele der jüngeren Vergangenheit belegen das erneut.

Zum einen wurde vor kurzem wurde bekannt, dass das FBI einen Gesetzesvorschlag erarbeitet, um verschiedene Internetdienste wie Facebook oder Skype abhören zu können.

Zum anderen ist im nahen Osten “Flame” aufgetaucht, ein unglaublich komplexer Virus, der ein Windows-System auf dem aktuellen Update-Stand problemlos und unerkannt infizieren kann.

Verlagerung ins Internet

Auch wenn beide Nachrichten zunächst nicht viel gemeinsam haben, so lässt sich doch aus ihnen ein allgemeiner Trend ablesen. Die Staaten rüsten digital auf, um sich den veränderten Lebensgewohnheiten der Menschen und dem technischen Fortschritt anzupassen. Die staatliche Gewinnung von Informationen auf den verschiedensten Wegen nimmt dabei einen immer größeren Raum ein.

Änderung der Telekommunikationsüberwachung

Der Gesetzentwurf zur US-Telekommunikationsüberwachung sieht vor, dass Anbieter von Social Networking, Internettelefonie, Instant Messaging und E-Mail-Diensten ihre Software anpassen und den US-Behörden den Zugriff auf die übertragenen Inhalte ermöglichen. Dies betrifft unter anderem Facebook, Skype, Apple Facetime und diverse IP-Telefoniedienste.

Das FBI reagiert damit auf den Wechsel der Nutzer von klassischem Telefon zu Instant-Messaging, E-Mail und Videokonferenzen. Die Auswirkungen für Nutzer auf der ganzen Welt sind enorm, praktisch jede Kommunikationsmöglichkeit würde in Zukunft den US-Behörden zur Überwachung offen stehen.

Der Flame-Virus

Experten von Kaspersky haben auf einer großen Zahl von Computersystemen einen neuen und hochkomplexen Virus entdeckt, der sich unbemerkt auch in aktuellen System einnisten kann ...

Zum vollständigen Artikel


  • FBI: We need wiretap-ready Web sites - now

    news.cnet.com - 5 Leser - CNET learns the FBI is quietly pushing its plan to force surveillance backdoors on social networks, VoIP, and Web e-mail providers, and that the bureau is asking Internet companies not to oppose a law making those backdoors mandatory. Read this article by Declan McCullagh on CNET News.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK