Gibt es da einen heimlichen Wettbewerb?

Hier wird wieder mal darüber berichtet, ob eine Frist vergeigt wurde oder auch nicht. Im vorliegenden Fall sagte der BGH nein.

Aber schauen wir doch mal den Sachverhalt näher an. Um 23.15 schwatzt der Rechtsanwalt noch mit einem Kollegen in der Kanzlei, mal abgesehen davon, was man um diese Zeit noch im Büro macht. Um 23.30 erfolgt der Ausdruck des Schriftsatzes laut Anwaltssoftware. Es sind 5 Gehminuten zum Gericht.

Nachdem der Anwalt die Fristsache einwarf, schaute er auf sein Funktelefon. Es war 23.53. Damit nicht genug, begab er sich zu einen etwas entfernteren Geldautomaten und hob um 00.02 Geld ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK