Ein Haustarifvertrag

Duplizität. Hatte ich über die Pfingsttage und bis heute morgens noch ein update zur Entwicklung bei Müller Brot vermisst, liegen nun abends doch überraschend frische ….äh, nein, nicht Brezn von Müller Brot (nur bei mir selbst gebackene) im Körberl. Aber doch noch neue Meldungen vor. [Nein, keine Ahnung, ob die zwei von Müller Brot bei mir hereingelesen hatten...- Also, das ziehen SIE doch nicht mal an.satz.weise im Scherz, geschweige denn ernsthaft in Betracht, oder? ]

Die 450 verbliebenen Mitarbeiter von Müller-Brot werden zwei Jahre auf sechs Prozent ihres Lohnes verzichten müssen. Im Gegenzug soll der Beitrag zur Betriebsrente erhöht werden. Darauf einigten sich die neuen Eigentümer Evi Müller und Franz Höflinger sowie die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) in einem neuen Haustarifvertrag. Ab 1. Mai 2014 sollen dann die Mitarbeiter in Filialen, Logistik und Verwaltung wieder den Industrietarif bekommen. Neue Mitarbeiter werden aber nur noch nach dem mehrere hundert Euro niedrigeren Handwerkstarif bezahlt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK