Whistleblowing – Was ist eigentlich aus dem Fall Heinisch geworden?

Der Rechtsstreit machte bundesweit Schlagzeilen und führte bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR): Der Berliner Klinikkonzern Vivantes hatte der Altenpflegerin Brigitte Heinisch die fristlose Kündigung präsentiert, weil sie den Klinikbetreiber im Jahr 2004 wegen Pflegemissständen in einem Altenheim bei der Staatsanwaltschaft angezeigt hatte: Das Unternehmen habe zu wenig Personal und sei deshalb nicht in der Lage, die Heimbewohner ausreichend zu versorgen. Frau Heinisch war danach fristlos entlassen worden. Gegen das die Kündigung bestätigende Urteil des BAG legte Frau Heinisch Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. Die EGMR-Richter (Urteil vom 21.7 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK