Freispruch im Prozess um Kindesmissbrauch

Vor dem Landgericht Kiel musste sich in 34-jähriger Arzt wegen des Verdachts des zweifachen Kindesmissbrauchs in zwei Fällen verantworten.

Ihm wurde vorgeworfen, sich im Jahre 2006 zweimal an einer damals 13-jährigen Patienten vergangen zu haben. Dabei soll er das Mädchen unsittlich berührt haben. Das mutmaßliche Opfer trat im Prozess als Nebenklägerin auf.

Die Strafverteidigung forderte einen Freispruch. Staatsanwalt und Nebenklage hatten eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und ein fünfjähriges Berufsverbot gefordert.

Das Landgericht Kiel hat den Angeklagten aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

( Quelle: Berliner Morgenpost online vom 15.05.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Kindesmissbrauch: Untersuchungshaft angeordnet Im Missbrauchs-Prozess vor dem Amtsgericht Reutlingen (Baden-Württemberg) hat das Gericht Untersuchungshaft angeordnet. Nach Ansicht des Gericht bestehe Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Der Angeklagte muss sich wegen des Vorwurfs des zehnfachen Kindesmissbrauchs und der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Laut Staatsanwaltschaft soll der 54-jährige Mann seine .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK