Freispruch vom Vorwurf der Vergewaltigung

Das Landgericht Itzehoe hat einen 27-jährigen Mann vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Laut Anklage sollte der Mann seine damalige Ehefrau im September 2010 in der gemeinsamen Wohnung sexuell missbraucht und verletzt haben. Damals waren sie gerade frisch verheiratet.

Das mutmaßliche Opfer erstattete Anzeige, woraufhin der Mann von Ende November 2010 bis Ende Mai 2011 in Untersuchungshaft saß.

Im Prozess wurde ein Gutachten zur Glaubwürdigkeit der Frau erstellt. Danach bestünden Zweifel an Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers. Bei den Darstellung zum vermeintlichen Tatgeschehen habe sich die Frau in Widersprüche verwickelt.

Daraufhin beantragte auch die Staatsanwaltschaft einen Freispruch. Dem schloss sich das Landgericht an. Der Angeklagte soll nun eine Entschädigung für die erlittene Haftzeit bekommen.

Das Paar ist mittlerweile geschieden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK