Bestia Negra – Ein Trostpflaster für diese trotzdem schöne CL-Saison

Wir kennen alle den dramatischen Ausgang des Endspiels im Wohnzimmer von Uli Hoeneß gegen den FC Chelsea. Trotzdem danken wir dem FC Bayern München für die vielen kurzweiligen Fernsehabende in der Champions League und freuen uns nunmehr auf die Europameisterschaft, die auch viele markenrechtliche Bezugspunkte verspricht. Die Verantwortlichen des FC Bayern München haben das Markengeschenk „Bestia Negra“ natürlich gerne mit großem Dank entgegengenommen.

Nicht zuletzt weil schon am 26.04.2012, am Tag nach dem Krimi-Rückspiel des FC Bayern in Madrid, ein Trittbrettfahrer dieselbe Marke für sich entdeckt und unter anderem in der Nizzaklasse 25 für Bekleidung beantragt hat. Ohne das um neun Tage prioritätsbessere Markengeschenk müsste FC Bayern München sich jetzt entweder die Frage stellen, zukünftig bei Produktkennzeichnungen im Bekleidungsbereich auf die markenmäßige Kennzeichnung „Bestia Negra“ zu verzichten oder sich in Rechtsstreitigkeiten mit dem Trittbrettfahrer ohne den Schutz der eigenen Marke zu begeben. Auch wenn man sich markenrechtlich gesprochen eventuell auf die eigene Bekanntheit unter dem Synonym „Bestia Negra“ im Bereich der Unterhaltung bzw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK