Zu wenig in der verkauften Packung? Abmahnung droht!

Im Laden gesehen, gekauft, zu Hause ausgepackt: Und dann ärgert man sich, dass in der Packung weniger drin ist, als draußen drauf steht. Dass der Händler in diesem Falle dem Kunden Rede und Antwort stehen - und ggf. auch nachliefern oder Schadensersatz zahlen - muss, dürfte jedem klar sein. Denn wenn 10 Liter gekauft und dann nur 9,5 Liter geliefert werden, wurde eben nicht das geliefert, was gekauft worden ist. Dass das ganze aber auch ein wettbewerbsrechtliches Nachspiel haben kann, das dürfte den wenigsten klar sein. Aber seit der vom Kollegen Lampmann erstrittenen Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf sollte man auch in dieser Hinsicht auf der Hut sein ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK