LG Hamburg: Blogger haftet für Verlinkung auf rechtswidriges YoutTube-Video

Das LG Hamburg (Urt. v. 18.05.2012 - At.: 324 O 596/11) hat entschieden, dass ein Blogger, der einen Link auf ein rechtswidriges YouTube-Video setzt, hierfür haftet.

Bei dem Video handelte es sich um einen Filmbeitrag des ZDF-Magazins WISO. In diesem wurden ehrverletzende Äußerungen über den Kläger getätigt. Der verklagte Blogger schrieb über den Kläger in seinem Blog und verlinkte u.a. auf den Film, der bei YouTube abrufbar war.

Die Hamburger Richter bejahen eine Verantwortlichkeit des Beklagten. Durch die Linksetzung habe der Beklagte den Fernsehbeitrag weiterverbreitet.

Der Beklagte habe gezielt verlinkt und konkret im Rahmen seiner eigenen Berichterstattung auf den streitgegenständlichen Bericht hingewiesen. Der Nutzer habe dadurch nicht lediglich eine Internetseite genannt bekommen, sondern vielmehr sei ihm ein neuer Anreiz gesetzt worden, den Betrag anzusehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK