Die erotischen Bedürfnisse von Reisenden am Sonntag befriedigen

Darf ein Sex-Shop im Münchener Bahnhof auch an Sonntagen öffnen? Das Verwaltungsgericht München sagt jetzt: Ja, jedenfalls wenn es um Filme, Zeitschriften, Andenken, Spiele, Einmalkameras oder Kondome geht. Denn das sei "Reisebedarf". Wie weit man nun den Begriff "Spiele" fassen kann, mag ich nicht zu beurteilen. Aber wie sieht es mit der rechtlichen Wertung hinter dieser etwas kuriosen Meldung aus? Das Ladenschlussgesetz sagt hier zunächst in § 3:
"Verkaufsstellen müssen zu folgenden Zeiten für den geschäftlichen Verkehr mit Kunden geschlossen sein: 1. an Sonn- und Feiertagen, [...]"
Grundsätzlich ist es also nicht erlaubt, an Sonntagen zu verkaufen. Doch es gibt natürlich Ausnahmeregelungen. Für den Bahnhof kommt § 8 Ladenschlussgesetz in Frage, in dem Verkaufsstellen auf Personenbahnhöfen geregelt sind. Absatz 1 der Regelung lautet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK