Stoanering und ein rätselhaftes Flugunglück

Wenn Sie wissen, wo Stoanering liegt und vor allem, wie man es schreibt, dürfen Sie sich aus der Masse der Zuagroasten und der Nichtbayern und Nichtmünchner erheben.

Sollten Sie den Ortsnamen aber lesen, wie die meisten ihn lesen werden, vor allem wenn sie ihn aussprechen, dann entlarven Sie sich selbst. Was immer Sie sonst erzählen, wieviele Generationen Ihrer Ahnen schon hier leben. Und egal wie wenig Sie sich beim sonst beliebten Oachkatzerlschwoaf die Zunge nicht mehr verrenken – alles entscheidet sich an Stoanering. Schreiben tut sich das nämlich Steinhöring. Aber so spricht das niemand aus. Kein Münchner, kein echtes bayerisches G’wachs. Das ist das eine, das ausgesprochen das Unausgesprochene verrät. Das andere Unausgesprochene und rätselhaft Gebliebene ist, was seinerzeit in Stoanering geschah. Bekannt ist offiziell nach der Untersuchung nur:

“Ein Crewmitglied saß gerade auf der Toilette”

Das war am 22. Mai 1962 zwischen 11.31 und 11.36 Uhr an Bord von Navy 131 390 ...

Zum vollständigen Artikel


  • Flugzeugabsturz über Steinhöring – Als Leichen vom Himmel fielen

    sueddeutsche.de - 9 Leser - Die Trümmer liegen bis zu 30 Kilometer verstreut, darunter auch streng geheime Tonbänder und Notizen. Wochenlang durchkämmen Tausende US-Soldaten die Umgebung. Genau 50 Jahre sind seit dem Absturz eines Spionageflugzeugs bei Markt Schwaben vergangen. Bis heute ist der Unfallbericht streng geheim.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK