ProSiebenSat.1 Media AG: Pro Urheber, Anti Youtube

Nachdem in der Zeitung „DIE ZEIT“ sich Künstler, Autoren und Journalisten für den Schutz des Urheberrechts stark machten und ihre Unterschriften dazu leisteten, schließt sich jetzt eines der größten deutschen Medienunternehmen der Forderung nach mehr Schutz für Urheber und Rechteinhaber an und nannte als Negativbeispiel Google und Youtube.

Anlässlich der ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2011 des Unternehmens ProSiebenSat.1 Media AG hielt Thomas Ebeling (Vorstandsvorsitzender) am 15.05.2012 eine Rede, die im mittleren Teil für Überraschungen sorgte. Zunächst erfolgten die üblichen Themen, welche man in einer Jahreshauptversammlung erwartet. Wie steht das Unternehmen da, wie sind die Quoten, befindet es sich im Wachstum. Doch plötzlich erhob Herr Ebeling den drohenden Zeigefinger.

[…]Heute möchte ich stattdessen auf ein anderes, viel wichtigeres Thema eingehen, weil es die gesamte Branche bedroht: Google.

[…] Google profitiert zudem bei YouTube von massenhafter Verletzung des Urheberrechts und unternimmt zu wenig, um dagegen vorzugehen.

Worauf ich hinaus möchte: Die deutsche und die europäische Kreativ-Wirtschaft stellen sich gern dem Wettbewerb mit einem Unternehmen, das aus unserem Alltag kaum wegzudenken ist. Aber nur, wenn für alle die gleichen Regeln gelten – und wenn diese Regeln auch von allen eingehalten werden. Dazu gehört primär der Schutz des geistigen Eigentums. Denn egal ob Sie, meine Damen und Herren, eine Zeitung lesen, ein Musikstück hören oder einen Fernsehfilm sehen: dahinter stehen immer der Erfindungsreichtum und die Arbeitsleistung von kreativen Menschen, die geschützt werden müssen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK